Mantrailing - Hundeschule - Sachkundeprüfung

 

Tier vermisst?

 Was tun bei Verlust eines Haustieres? 

 

Bitte melden Sie den Verlust Ihres Tieres sofort bei nachstehenden Stellen:

 -TASSO hilft Deutschland- und Europaweit bei der Suche
 -Deutsches Haustier-Register
 -Alle Tierheime der Umgebung
 -Polizei (Hilfe aus dieser Richtung ist nicht verläßlich)
 -Örtliche Feuerwehr
 -Suchplakate aufhängen, so viele wie möglich, auch in weiter entfernten Gegenden
 -Suchplakate bei allen Tierärzten des Ortes aufhängen (gibt es bei Tasso)
 -Anzeigen in Zeitungen aufgeben
 -Zeitungen und Radio um Verbreitung bitten
 -Besuchen Sie regelmäßig alle Tierheime der Umgebung, besonders Fundkatzen, aber auch Hunde gehen im Tierheimalltag unter.
 -Verlust des Tieres bei Facebook verbreiten lassen,
 

 

z.B. hier:Hund vermisst, entlaufen / Hundesuchmeldungen
 -find mich fix
 -https://www.facebook.com/groups/231728367015959/?fref=ts

und hier:

 
 -Vermisste Katzen

 

Für Tiersuche mit Suchhund wenden Sie sich bitte nur an dafür ausgebildete Profis:

Frank Weißkirchen http://www.hundentlaufen.de/index2.html

 

Tiersicherung mit Narkosegewehr:

http://www.heino-krannich.de/

 

! Wichtig!

Bitte lassen Sie niemals Personen nach Ihrem Hund suchen, die dafür nicht ausgebildet sind, keine "Suchtrupps". Ihr Tier kann sich dadurch gejagt und verfolgt fühlen und in zusätzliche Panik geraden, was zum noch schlechteren Auffinden und letzlich sogar zu Unfällen führen kann. Bitte keine "Hobby"-Suchhunde / Mantrailer einsetzen lassen, das Problem könnte verstärkt und Spuren für ausgebildete Hunde verwischt werden.

 http://www.heino-krannich.de/informationen-rund-um-den-hund/das-verhalten-entlaufener-hunde/

 

Weitere nützliche Informationen und Tipps finden Sie hier: http://www.hundentlaufen.de/index2.html

 

Bei ängstlichen Tieren, keine Einfangversuche durch Fremde.


Empfehlenswert ist es, wenn Sie für Ihr Tier eine eigene Facebook-Seite einrichten

(z.B. Struppi wir finden Dich), mit Fotos, Kontaktdaten und dem Suchplakat zum ausdrucken. Das mobilisiert viele Menschen, die dann die Augen offen halten, Plakate aufhängen, die Seite breitflächig auch dutzende Kilometer entfernt teilen. Auf diese Weise erreichen Sie eine größere Öffentlichkeit. Behalten Sie die Kontrolle über die Seite, kontrollieren sie jeden Tag mehrmals, ob sich nicht Mobber und Trolle auf der Seite herumtreiben, die Ihnen schaden. Eventuell die Kommentar-Funktion ganz ausschalten oder nur einem kleinen Kreis zugänglich machen. Verhindern Sie, das sich Menschen unabgesprochen und ohne Ausbildung auf die Suche machen, hilfreich ist einzig die Verbreitung der Suchmeldung und das aufhängen von Such-Plakaten. Die genaue Vorgehensweise besprechen Sie am besten mit einem für die Tiersuche ausgebildten Profi.

 

Ganz wichtig!

Bitte veröffentlichen Sie keine Sichtungsorte, das führt fatalerweise meist dazu, das sich Suchtrupps durch Laien formieren, die dann in der Gegend herumrennen, mit dem Ziel den Hund finden und einfangen zu wollen. Dies treibt verängstigte Hunde nur noch weiter in die Flucht, mit dem Ergebnis das sie noch scheuer werden. Ein flüchtiger Hund sollte aber im Gegenteil primär dazu gebracht werden sich an einem Ort sicher zu fühlen um ihn dort zu halten, damit man ihn mit Geduld zuerst anfüttern und dann in Ruhe und ggf. mit Unterstützung durch einen Profi einfangen kann.


 Vorbeugen ist besser als suchen. 

 

Besser als ein Tier zu suchen, ist zu verhindern das es wegläuft.

-   

Adressanhänger (mit Handy- und Telefon-Nr. + Adresse) gut sichtbar am Halsband befestigen. (Geschirre können auf der Flucht abgestreift werden)

Ängstliche Hunde deshalb immer doppelt gesichert und niemals an einer Rolleine ausführen.

-

Türen und Fenster geschlossen halten, viele Tiere entwischen, weil Besucher oder Familienangehörige nicht aufpassen.

-
Alle Haustiere bei TASSO anmelden
-
Katzen nachts in der Wohnung halten, Ausgang nur Tagsüber

-

Alle Tiere, auch Katzen, vom Tierarzt mit einem Transponder (Microchip) versehen lassen.

-

Trainieren Sie Ihre Katze auf eine Ultraschallpfeife, so können Sie Nachts rufen, wenn alles ruhiger ist. Manche Katzen antworten, wenn sie eingesperrt sind.

-

Trainieren Sie ihren Hund auf eine richtige Hundepfeife, die sehr weit zu hören ist.

 

Eine sehr gute Idee:

 

 Halsbänder zur Ortung. 

 

Bei gefährdeten Tieren wie z.B. Katzen, ängstlichen Hunden, Hunden mit großem Jagdverhalten ect. helfen zur Vorbeugung auch Ortungshalsbänder, so können Sie den Aufenthaltsort am Smartfone oder Computer verfolgen.

 

Hier wurden einige GPS-Systeme getestet:

Startseite: gpstracker-test

GPS für Hunde: gpstracker-test Hunde

GPS für Katzen: gpstracker-test Katzen

Testergebnisse GPS für Katzen / kleine Hunde: Bestes GPS für katzen

Testergebnisse GPS für Hunde: Bestes GPS für Hunde

 

Diese Empfehlungen sind ohne Gewähr und nicht von mir persönlich getestet, bitte informieren Sie sich auf den entsprechenden Seiten.

Haftung für Links

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch das Setzen eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von den verlinkten Seiten.

 

Externe Links

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

Mobil: 01577-345 877 3

Veranstaltungen

Mantrailing-Einführug ab 2019

Weitere Infos unter:
Veranstaltungen

Sachkundeprüfung NDS:

Theoretische und praktische, behördl. anerkannte Sachkunde-Prüfung für Hundehalter in Niedersachsen.

Termine nach Vereinbarung.

Weitere Infos unter:

www.hunde-sozialkunde.de

Besuchen Sie mich auch auf Facebook