Mantrailing - Hundeschule - Sachkundeprüfung

 

Was ist Mantrailing

Auf der Trail

man = Mensch   (to) trail = verfolgen

 

Mantrailing ist eine besondere Form der Sucharbeit, bei der der Hund seine herausragendste  Begabung, nämlich das wahrnehmen und interpretieren seiner Umwelt über den Geruchssinn, voll ausleben kann.

 

Und zwar genauso, wie die Natur es ihm vorgegeben hat, ohne dass der Hund in ein bestimmtes Suchschema gedrängt wird.

 

Anders als bei der Fährten-, Flächen-, oder Trümmer-Suche, wo Menschen im allgemeinen gesucht werden, sucht der Hund beim Mantrailing ein Individuum, also eine ganz bestimmte Person.

Riechen

Hierzu wird dem Hund ein Geruchsartikel (GA) präsentiert, ein Gegenstand, dem der Geruch der zu suchenden Person anhaftet.

 

Der Hund nimmt den Geruch auf und verfolgt nun die Trail (Spur) nur dieser einen Person, auch wenn andere Personen und deren Spuren den Weg des Hundes kreuzen.

 

Weil es sich hier um individuellen Geruch handelt, kann in jedem Gelände (Fußweg, Straße, Fußgängerzonen, Industrieanlagen, Gebäuden, Feld und Wald u.a.) trainiert werden.

 

Teilweise sucht der Hund relativ weit weg vom eigentlich eingeschlagenen Weg, denn die Hautschuppen und Geruchspartikel können sich sehr weitflächig verteilen, besonders bei trockenem Wetter und Wind.

 

Autos und besonders Lastwagen können die Partikel weit in eine falsche Richtung mitnehmen, während die eigentliche Trail dann teilweise geruchsfrei sein kann.

Suchen

Genau hierbei liegen auch die Schwierigkeiten und Herausforderungen für den Hund, der lernen muss das, was er riecht, zu interpretieren und dann selbständig seine Entscheidungen zu treffen um die Aufgabe zu  lösen.
 

Er muss die Laufrichtung erkennen, das Alter der Trail bestimmen um zwischen alten und frischen Spuren zu unterscheiden und lernen umzudrehen, wenn sich die Geruchspartikel zu sehr verflüchtigen.

 

Sollte eine Spur abreißen, oder die Person, deren Geruch der Hund erhält, nie vor Ort gewesen sein, zeigt ein gut ausgebildeter Hund auch dies an, das nennt sich Negativ-Anzeige.

Beim Mantrailing werden große Teile des Gehirns der Hunde aktiviert, die bei unseren Familienhunden normalerweise verkümmern, weil sie nicht gefordert und gefördert werden.


Für uns Menschen besteht die Herausforderung darin, den Hund lesen zu lernen und dessen Körpersprache richtig zu interpretieren, um zu erkennen, ob der Hund noch auf der richtigen Spur ist oder diese verloren hat. Im Training ist es ganz wichtig, vernünftige und für den Hund logische Trails zu legen, damit keine Fehlverknüpfungen entstehen.

Finden

 

 

Grunsätzlich können Hunde aller Rassen ausgebildet werden. Größe, Alter oder Behinderungen spielen keine Rolle.

 

Das Angebot wendet sich an Menschen, die Mantrailing im Hobby-und Freizeitbereich ausüben möchten.

Mobil: 01577-345 877 3

Veranstaltungen

Mantrailing-Einführug ab 2019

Weitere Infos unter:
Veranstaltungen

Sachkundeprüfung NDS:

Theoretische und praktische, behördl. anerkannte Sachkunde-Prüfung für Hundehalter in Niedersachsen.

Termine nach Vereinbarung.

Weitere Infos unter:

www.hunde-sozialkunde.de

Besuchen Sie mich auch auf Facebook